Und schon wieder einer disqualifiziert…

Es ist schon ein wenig wie bei der Tour de France…

https://nppa.org/node/38306

Und das wirklich erschreckende ist, daß da bei den Wettbewerben (und es sind journalistische Wettbewerbe!) andere Versionen von Bildern eingereicht werden als die ursprünglich gedruckten/veröffentlichten.

Das ist ja nicht das erste mal diesen Monat:

http://www.petapixel.com/2013/02/20/darkrooms-are-irrelevant-and-the-truth-matters/

Ein Kommentar

  1. Tracy Woodwards Foto ist klar manipuliert. Aber die interessantere Frage ist doch, ob das, was man bei Lightroom z.B. beim Entwickeln schnell ändern kann (Helligkeit, Kontrast, Schwarz- und Weißbereiche und Tiefen anpassen) in einem gewissen Maße für Pressefotos ok ist. Meine Vermutung ist, dass kaum jemand auf diese „feinen“ Bearbeitungen verzichten will. Obwohl dann natürlich noch die Frage ist, ob der Fotograf oder die Tageszeitung/das Magazin, wo das Foto gedruckt wird, das Foto entsprechend bearbeitet hat (wer ist für die Manipulation verantwortlich?), glaube ich, dass die überwiegende Zahl der Fotos in Zeitungen und „seriösen“ Magazinen zumindest in Sachen Kontrast, Helligkeit etc. bearbeitet wurden – zumindest die Titelfotos/Aufmacher. Und zu dem World Press Photo gefällt mir von der Farbgebung eigentlich auch das veröffentlichte besser (aber auch da wird sicherlich etwas „geschraubt“ worden sein)…
    Finde aber solche Sachen wie sie bspw. hier ab Minute 6 – https://www.youtube.com/watch?v=ObglRoZL1WM – zu sehen sind, deutlich schwerwiegender als das Drehen am Kontrast-Rädchen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s