Was man in einem Video nicht sieht kann egal sein

Im Internet macht gerade ein Video eines Polizeieinsatzes aus Berlin die Runde.

 

Und es gibt auch schon die ersten Kommentare, die erklären, daß man nicht sieht, was da vorher passiert sei und die das übliche „wer von der Polizei verdroschen wird, der wird schon was gemacht haben“ anstimmen. In der Diskussion über diesen Vorfall hat man den Eindruck es ginge generell um die Frage, ob man für oder gegen „die Polizei“ sei.  Das ist von der Logik her ähnlich bestechend, als würde man bei einem Lebensmittelskandal versuchen die Diskussion darüber darauf zu reduzieren ob man für oder gegen Ernährung sei.

Was das Video nicht zeigt ist völlig egal. Denn das was das Video zeigt ist für sich betrachtet daneben und ein polizeilicher Gewaltexzess, der kaum durch irgendetwas, das der Mann vorher gemacht hätte zu rechtfertigen ist.

Der Artikel der Berliner Zeitung macht zudem den Fehler Ursache und Wirkung zu verkehren. Es mag ja sein, daß der eine Polizist am Ende bespuckt war und daß Fahrräder auf Beamte geworfen wurden kann man sogar in dem Video sehen, aber das war ja nicht der Auslöser dafür den Mann da so ranzunehmen, sondern eher das Resultat davon, daß man da so rabiat vorgegangen ist und Passanten dies nicht hingenommen haben.

Laut Pressemitteilung der Berliner Polizei sieht man in dem Video folgende Situation:

„Nachdem die Polizisten ihn vergeblich des Platzes verwiesen hatten und die Behinderungen anhielten, zog ein Beamter den Störenfried zur Seite, woraufhin sich eine Personengruppe von bis zu 60 Personen in das Geschehen einmischte und die Einsatzbeamten attackierte.“

Ich sehe da, wie mehrere Beamte nicht in der Lage sind einen schmächtige Mann zu fixieren. Wie einer versucht ihm das Knie zu ruinieren, indem er den Pfosten als Keil in der Kniekehle benutzt und den Unterschenke zum Oberschenkel hochzieht. Ich sehe da, bei 1:45 Minuten, wie man jemanden mit dem Gesicht auf den Bordstein legt und dann auf den Hinterkopf schlägt wie ich das bislang so ähnlich nur in „American History X“ gesehen hatte.

Wenn das für die Berliner Polizei „ein Beamter zieht jemanden zur Seite“ ist, dann leitet sich das wohl von „jemanden beiseite schafffen“ ab.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s