T-online.de erklärt Weihnachten

Es gibt irgendeine Studie. Demnach befürworten 31 Prozent eine gesetzliche Regelung gegen frühzeitige Weihnachtsangebote. 59 Prozent sind gegen ein Verbot. Jetzt könnte die Schlagzeile lauten: Die meisten Deutschen können damit leben, daß man ihnen schon im August mit Marzipankartoffeln kommt.

Tut sie aber nicht:

Jeder Dritte will zu frühe Lebkuchen verbieten

oder gar wie bei t-online:

Jeder Dritte fordert Gesetz gegen vorzeitige Weihnachten

Man könnte meinen, 31% seien die Mehrheit und der Gesetzgeber müßte dringend handeln. Man könnte auch meinen, das wäre ein echtes Problem. Oder sogar, daß das christliche Weihnachtsfest beginnt, wenn der erste Zimstern-Beutel über dem Aldi aufgeht.

Das ganze offenbart ein sonderbares Verständnis von Demokratie im Allgemeinen und christlicher Religion in besonderen, in vielen Redaktionen.

Vielleicht könnte man auch gleich noch den Verkauf von Eier außerhalb der Osterzeit verbieten. Und wer am 15. Januar nicht alle Wiehnachtsplätzchen aufgegessen hat…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s