Häuser verbrennen für Obdachlose

Ein Land, das sich leisten kann, dass ein Teil der Bevölkerung nicht arbeitet, trotzdem ein feines Leben führt und in der so gewonnenen Freizeit aus irgendwelchen irrationalen Befindlichkeiten, frisch renovierte Häuser niederbrennt (gerne mit der Forderung, man müsse zuerst „etwas für obdachlose Deutsche tun“; wobei man anerkennen muß, dass „Wohnhäuser verbrennen für Obdachlose“ schon an die Qualitäten eines Monty Python​ Klassikers heranreicht), das hat auch genug Geld um jede Menge Flüchtlinge unterzubringen!

Advertisements

2 thoughts on “Häuser verbrennen für Obdachlose

  1. Die Sätze verstehe ich nicht. Aber die Agenda2010 und die Einführung von Hartz4 mit der materiellen Gleichsetzung von arbeitslosen Inländern und Asylanten sind verantwortlich für den Hass, der sich aufbaut. Die Verarmungsregel von Hartz4 zerstört allen Älteren die Hoffnung und heute bleibt man arm trotz Arbeit, es sei denn man ist Beamter. Bei den Flüchtlingswellen vorher in Deutschland war dies anders. Da wurden die Menschen nicht in die Armut geschickt und konnten helfen statt selber an die Tafeln laufen zu müssen.

    1. Was ist daran nicht zu verstehen? Es wird Wohnraum vernichtet, obwohl es doch so viele Obdachlose gibt. Es gibt genügend Obdachlosenheime, niemand muss gegen seinen Willen auf der Straße leben. In Deutschland leben 40% in Single-Haushalten, und dies ist bekanntlich die teuerste Wohnvariante. also so schlecht kann es den Bürgern in D ja nicht gehen. Flüchtlingen Aysl zu gewähren kostet weniger als die Mehrkosten für den Flughafen BERlin. Das Menschenrecht auf Asyl kann nicht nur aufgrund von Kosten betarchtet werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s