Und deswegen geht es vielen so schlecht (Umsonst oder kostenlos Teil 12)

Und deswegen geht es vielen so schlecht:

„Für weniger als den Mindestlohn, also mindestens etwa 70 Euro am Tag, arbeite ich nicht.“

Eine Freiberuflerin die den Unterschied zwischen Umsatz und dem Lohn eines abhängig Beschäftigten nicht verstanden hat, erklärt anderen auf Jetzt.de, daß man dann besser gleich umsonst arbeitet:

„Und wenn es ein unterfinanziertes Magazin ist, das mir wirklich viel bedeutet, oder ein Projekt von Freunden: Dann schreibe ich umsonst.“

Diesen Zauber teilt dann noch die dju bei facebook.

Man möchte weinen, denn das hier ist 10 Jahre her und es hat sich nicht viel getan in den Köpfen!

Dazu gerne auch weiterführend all die anderen Texte hier zum Thema.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s